Sehenswürdigkeiten in Straßburg

Straßburg, die charmante Hauptstadt des Elsass, ist eine faszinierende Stadt mit einer reichen Geschichte, kultureller Vielfalt und beeindruckender Architektur. Hier sind einige der herausragenden Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch in dieser bezaubernden Stadt unvergesslich machen. Ebenfalls bieten wir die Möglichkeit an, eine individuelle Tour durch Straßburg zu buchen.

1. Kathedrale Straßbuger Münster: Das Wahrzeichen der Stadt

Das Straßburger Münster, auch bekannt als die Kathedrale Notre-Dame de Strasbourg, ist zweifellos eine der beeindruckendsten gotischen Kathedralen in Europa. Seine majestätische Präsenz dominiert die Skyline der malerischen Stadt Straßburg im Elsass und zieht Besucher aus aller Welt an.

Die Kathedrale wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist ein architektonisches Meisterwerk, das die Gotik in ihrer ganzen Pracht repräsentiert. Die Fertigstellung des Münsters erstreckte sich über mehrere Jahrhunderte, was zu einem faszinierenden Mix aus Stilen und Details führte. Die beeindruckende Westfassade, verziert mit zahlreichen Skulpturen, erzählt biblische Geschichten und religiöse Symbole in beeindruckender Detailgenauigkeit.

Ein herausragendes Merkmal des Straßburger Münsters ist sein markanter Turm, der eine Höhe von 142 Metern erreicht. Mutige Besucher können die 332 Stufen erklimmen, um mit einem atemberaubenden Panoramablick über Straßburg und das Elsass belohnt zu werden. Der Turm beherbergt auch die berühmte Astronomische Uhr, eine komplexe und faszinierende Uhr, die verschiedene astronomische Phänomene sowie das Laufwerk der Heilsgeschichte darstellt.

Im Inneren der Kathedrale erwartet die Besucher eine beeindruckende Atmosphäre der Andacht und Spiritualität. Die gotischen Buntglasfenster, darunter das Rosettenfenster, tauchen den Innenraum in ein mystisches Licht.

Vorplatz des Straßburger Münster: Ausgangspunkt für gastronomische Highlights

In unmittelbarer Nähe des Münsters befinden sich gemütliche Cafés, die den perfekten Rahmen für eine Pause bieten. Hier kann man bei einer Tasse Kaffee oder einem frisch gebrühten elsässischen Bier die Eindrücke des Münsters auf sich wirken lassen. Einige dieser Cafés locken mit traditionellen elsässischen Leckereien, wie dem berühmten Flammkuchen oder dem Gugelhupf.

Die malerischen Gassen rund um das Münster beherbergen auch eine Fülle von Restaurants, die eine breite Palette kulinarischer Genüsse bieten. Von traditionellen elsässischen Spezialitäten bis hin zu internationalen Gaumenfreuden findet hier jeder etwas nach seinem Geschmack. Die urigen Winstubs, elsässische Weinstuben, laden dazu ein, lokale Weine zu probieren und die entspannte Atmosphäre zu genießen. Zu meinen Favoriten gehört das Saint Sépulcre, das mit gutem Service, fairen Preisen und einer urigen Atmosphäre punktet.

Einige Restaurants bieten Panoramaterrassen mit Blick auf das Münster, was das kulinarische Erlebnis umso unvergesslicher macht. Hier kann man nicht nur exzellente Speisen genießen, sondern auch den Anblick des Münsters bei Tag und Nacht bewundern, wenn es in mystischem Licht erstrahlt.

Für Liebhaber von Süßigkeiten und Gebäck gibt es in der Altstadt von Straßburg auch zahlreiche Patisserien und Bäckereien. Hier kann man sich mit köstlichen Macarons, Eclairs oder traditionellem Elsässer Lebkuchen verwöhnen lassen.

 

La Petite France: Malerisches Viertel im Zentrum der Stadt

Inmitten der charmanten Stadt Straßburg im Elsass verbirgt sich ein malerisches Viertel, das wie aus einem Märchen entsprungen scheint – La Petite France. Dieses historische Viertel, gelegen an den Ufern des Flusses Ill, ist bekannt für seine pittoresken Fachwerkhäuser, engen Gassen und romantischen Brücken. Ein Spaziergang durch La Petite France ist nicht nur eine Reise in die Vergangenheit, sondern auch eine Entdeckung der authentischen elsässischen Atmosphäre.

Architektur und Fachwerkidylle:

La Petite France ist berühmt für seine gut erhaltenen Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die farbenfrohen Fassaden, die von Blumen geschmückten Fensterbänke und die malerischen Türmchen verleihen dem Viertel einen unverwechselbaren Charme. Jedes Haus scheint eine Geschichte zu erzählen, und die verwinkelten Gassen laden dazu ein, die historischen Details zu erkunden.

Die Struktur von La Petite France spiegelt die Vergangenheit als Gerberviertel wider. Die Gerber nutzten die Lage am Fluss, um ihre Lederwaren zu produzieren. Heute erinnern viele der ehemaligen Gerberhäuser an diese Handwerkstradition und sind liebevoll restauriert.

La Petite France wird von mehreren Brücken überspannt, die dem Viertel eine romantische Note verleihen. Die Ponts Couverts, die „bedeckten Brücken“, sind ein markantes Wahrzeichen. Diese mittelalterlichen Brücken mit ihren Türmen sind nicht nur architektonisch beeindruckend, sondern bieten auch atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Wasserwege und Fachwerkhäuser.

Kulinarische Verlockungen:

Abseits der malerischen Architektur lockt La Petite France mit einer Vielzahl von gemütlichen Cafés und Restaurants. Hier kann man in traditionellen Winstubs, elsässischen Weinstuben, lokale Spezialitäten wie Flammkuchen, Baeckeoffe (ein Eintopfgericht) und Munsterkäse probieren. Die kulinarischen Genüsse in dieser Umgebung bieten nicht nur ein Fest für den Gaumen, sondern auch einen Einblick in die reiche elsässische Küche.

Trotz seiner Beliebtheit bei Touristen hat La Petite France eine friedliche Atmosphäre bewahrt. Und die schmalen Gassen und die Uferpromenade laden dazu ein, sich zu verlieren und die Idylle zu genießen. Die Blumenkästen an den Fenstern und die lebhaften Cafés tragen zur entspannten Stimmung bei, die dieses Viertel zu einem perfekten Ort für einen ruhigen Spaziergang macht.

La Petite France in Straßburg ist ein Ort, der nicht nur Geschichte und Architektur, sondern auch Lebensfreude und Genuss verkörpert. Ein Besuch in diesem malerischen Viertel verspricht nicht nur eine Reise in die Vergangenheit, sondern auch eine unvergessliche Begegnung mit der einzigartigen Kultur des Elsass.

Das Europäische Parlament in Straßburg: Symbol der europäischen Einigung

Das Europäische Parlament hat seinen Hauptsitz in Straßburg und spielt eine zentrale Rolle in der politischen Landschaft der Europäischen Union.

Der Stadtteil, in dem sich das Europäische Parlament befindet, ist ein bedeutender Bestandteil von Straßburg und trägt den Namen „Wacken“. Das Wacken-Viertel wurde strategisch ausgewählt, um Platz für die modernen Gebäude des Europäischen Parlaments zu bieten. Der Wacken-Bezirk ist geprägt von zeitgenössischer Architektur, weiten Grünflächen und modernen Infrastrukturen.

Das Parlamentsgebäude selbst, auch als Louise-Weiss-Gebäude bekannt, ist ein imposantes Bauwerk, das die Transparenz und Offenheit der europäischen Institutionen repräsentiert. Die Architektur spiegelt das Bestreben nach Einheit und Zusammenarbeit wider, was die Grundprinzipien der Europäischen Union sind.

Der Sitzungszyklus in Straßburg:

Straßburg dient als einer der drei Sitze des Europäischen Parlaments, neben Brüssel und Luxemburg. Die Entscheidung, das Parlament in Straßburg anzusiedeln, wurde ursprünglich getroffen, um die historischen Wurzeln der europäischen Einigung zu betonen und eine symbolische Verbindung zur französisch-deutschen Versöhnung herzustellen.

Um den europäischen Gedanken zu zelebrieren, zieht das Parlament regelmäßig um.